Функционирует при финансовой поддержке Федерального агентства по печати и массовым коммуникациям
Goldener Fonds
Leserkommentare rss

Das Projekt

Einleitung

Erlauben Sie mir, Ihnen die deutschsprachige Version des wissenschaftlich-theologischen Portals „bogoslov.ru" vorzustellen. Der Name wird ins Deutsche als „Der Theologe" übersetzt und drückt das wichtigste Ziel des Portals aus - die wissenschaftlich informationelle Begleitung theologischer Forschung.

Geschichte

Die Idee einer einheitlichen Informations- und Bildungsplattform wurde schon lange in den geistlichen Bildungseinrichtungen diskutiert. Der erste Schritt zur Integration der Bildungseinrichtungen war das Bildungsportal des Bildungsausschusses der Russisch-Orthodoxen Kirche. Es wurde im Jahr 2001 nach dem Segen vom Patriarch Alexius dem Zweiten gegründet. Die geistliche Bildungsreform begann mit regulärer Unterstützung des Portals.

Im April 2007 wurde vom Bildungsausschuss eine nicht kommerzielle Organisation gegründet - Das Zentrum für Informationstechnologien (ZIT). Der Rektor der Moskauer geistlichen Akademie und Vorsitzender des Bildungsausschusses Erzbischof Eugenij vertraute dem ZIT einige Informations- und Bildungsprojekte an.

Das erste Resultat ist das wissenschaftlich-theologische Portal bogoslov.ru. In den vergangenen Jahren gab es viele Veränderungen im Bereich der geistlichen Bildung. Die Beziehung zwischen der kirchlichen und weltlichen Wissenschaft änderte sich beträchtlich. Es scheint, als ob die kirchliche Gelehrtheit, die sich vor nicht all zu langer Zeit noch verstecken musste, sich nun nicht nur frei entwickelt, sondern auch mit der universitären Gemeinschaft einen wissenschaftlichen Dialog führt. Die Verachtung der Früchte heutiger Wissenschaftsarbeit würde für die geistliche Bildung eine Marginalexistenz und eine unausweichliche Degeneration bedeuten. Aber ebenso wenig kann die weltliche Bildung, die eine starke Einwirkung der materialistischen Ideologie erlitten hat, die religiöse Tradition nicht ignorieren. Dementsprechend haben sich die repräsentativen Aufgaben der kirchlichen Wissenschaft im World Wide Web geändert.

Das primäre Ziel von bogoslov.ru ist die Konsolidierung kreativer theologischer Kräfte auf dem Portal, sowie eine vollwertige informationelle Begleitung wissenschaftlicher Forschungsarbeit, religiös-pädagogischer Tätigkeit und kirchlicher Wissenschaft. Um das Ziel zu erreichen wurden folgende Aufgaben bestimmt: Beschreibung und Analyse von Ereignissen im Bereich theologischer Wissenschaften, Vorstellung theologischer Forschung, Versorgung mit bibliografischen Informationen zu aktuellen Themen (einschließlich der Überwachung neuer Veröffentlichungen russischer und ausländischer Literatur) und Organisation einer Diskussionsplattform für aktuelle theologische Themen.

Heutiger Zustand der russisch-sprachigen Version

Zurzeit werden diese Aufgaben in folgender Form verwirklicht.

Alle vorgeführten Materialien sind in einige große Blöcke unterteilt - Bibliografien, Nachrichten, Information und Forschung & Diskussion.

Der bibliografische Block stellt den Informationskern dar. Er ist das wichtigste Arbeitsinstrument für die Forscher. Hier werden sowohl russische Buch-Neuerscheinungen vorgestellt, als auch Übersetzungen von Inhaltsangeben, Zusammenfassungen und Rezensionen zu fremdsprachigen Büchern. Im Bereich „Dissertationen und Doktorarbeiten" befindet sich eine Liste wissenschaftlicher und qualifizierender Arbeiten der größten geistlichen Bildungsstätten Russlands - der geistlichen Akademien und Seminare aus Moskau, St.-Petersburg, Minsk und Kiew. Die Liste ordnet die Werke chronologisch beginnend mit der Mitte des XX. Jahrhunderts bis zum heutigen Tag an. Es sind über 3500 Beschreibungen. Ein Teil der Titel enthält einen vollständigen, von den Autoren bereitgestellten Text und/oder Rezensionen und Autoreferate.

 Ebenfalls befindet sich in diesem Block ein Artikelverzeichnis wissenschaftlicher Zeitschriften. Die Redaktion hat über 60 Periodika der russischen Akademie der Wissenschaften, so wie den großen Teil kirchlicher Wissenschaftsperiodik verarbeitet. Es wurden über 6000 Artikel ausgewählt, die für kirchliche Wissenschaft und Bildung von Interesse sind. Die Artikel sind hauptsächlich als eine bibliografische Beschreibung aufgeführt. Vollständige Texte werden mit dem Piktogramm einer Diskette oder Textdatei vermerkt. Hierhin gehören ebenfalls etwa 4500 Artikel aus der Zeitschrift „Богословский Вестник" (Theologischer Bote), die vollständig und frei im DJVU Format zugänglich ist. Die Aufgabe, die vor der Portalredaktion heute steht ist, alle Zeitschriften zugänglich zu machen, die vor der Revolution in den geistlichen Akademien herausgegeben wurden. Diese haben ihre Bedeutung bis heute nicht verloren. Die Datenbank wird auch mit der Herausgabe neuer Ausgaben aktualisiert. Unser Ziel ist die Versorgung mit erschöpfender Information über laufende Publikationen in jeder Themenrichtung.

In der elektronischen Bibliothek sind mit Ausnahme des Theologischen Boten auch Bücher zu finden. Ein Teil der Bücher enthält die ursprüngliche Seitenzählung.

Der Informationsblock. Der Abschnitt „Personalien" enthält kurze Biografien russischer und ausländischer Theologen, deren Werke auf dem Portal vorgestellt sind, sowie bibliografische Angaben zu ihren Publikationen. 2008 sind es über 600 Biografien und 3000 Personalangaben.

Der Abschnitt „Publikationen" enthält eine kurze Beschreibung wichtigster Bildungseinrichtungen und Wissenschaftlicher Institutionen, die in den Bereichen Theologie und kirchliche Wissenschaften spezialisiert sind. Wir bestreben eine besondere Aufmerksamkeit europäischen und amerikanischen Schulen und Verlagen zu erweisen, da diese den russischen Nutzern nur wenig bekannt sind. Es gibt Beschreibungen von ca. 180 Organisationen.

Der Ereigniskalender zeigt nicht nur kirchliche Feiertage eines jeden Tages, sonder auch Interessantes aus der Geschichte und aus den Biografien bekannter Persönlichkeiten.

Der Nachrichtenblock wird täglich mit Nachrichten und Vorankündigungen erneuert. Die Redaktion versucht die Nachrichten vorzustellen, die ungenügend in anderen russischen Medien beleuchtet werden. Wir versuchen täglich den Nutzern einige Exklusivnachrichten vorzustellen. In den Vorankündigungen lassen sich kommende Konferenzen, Treffen, Symposien und andere bedeutsame Ereignisse finden.

Der Forschungsblock besteht aus verschiedenen Arten von Publikationen. Das sind wissenschaftliche Forschungsartikel, analytische Arbeiten, sowie Artikel, die von Doktoranden publiziert werden. Ebenfalls werden den Nutzern Buchübersichten und bibliografische Sammlungen zu konkreten Themen zur Verfügung gestellt. Kommentare zu den Publikationen eröffnen dem Leser für ihn interessante Themendiskussionen.

Der Bereich „Fotogallerie" hat sich für die Nutzer als attraktiv erwiesen. Dort sind einzigartige konzeptionelle Fotoreportagen ausgestellt, die es erlauben, die Spezifik religiöser Vorstellungen besser zu verstehen.

Und das Letzte. Alle Materialien sind in ein Gliederungssystem eingebettet, das eine themenspezifische Auswahl durch alle Materiealien hindurch erlaubt. Dafür ist links eine Gliederungsliste untergebracht. Wenn Sie sich etwa im „Nachrichten" Bereich aufhalten und auf „dogmatische Theologie" klicken, werden Ihnen nur die Nachrichten aufgezeigt, die mit Dogmatik verbunden sind. Wenn Sie jedoch auf ein Thema von der Hauptseite aus klicken, werden Ihnen alle Nachrichten, Bibliografien, Bücher, Vorankündigungen, Arbeiten und Artikel vorgeführt, die der ausgewählten wissenschaftlichen Richtung entsprechen.

Alle Bereiche sind in ein RSS System integriert, das Ihnen erlaubt, über alle Aktualisierungen zu dem Thema, das Sie interessiert, automatisch informiert zu werden. Das RSS Piktogramm befindet sich in Ihrem Browser rechts neben der Adressleiste.

Im Rahmen des Portals werden mehrere eigenständige Projekte geführt. In erster Linie sind das Materialien aus dem gemeinsamen Projekt des Moskauer Patriarchats und dem Radio „Россия" (Russland) „Мир. Человек. Слово" (Die Welt. Der Mensch. Das Wort), die auf dem Portal als Texte und Hörspiele ausgestellt sind. Das Projekt beinhaltet eine religiöse Enzyklopädie und eine Geschichte der christlichen Kirche. Ein neues Format eines Internetlehrbuchs ist im Abschnitt „Einleitung in die Patrologie. Lehrwerk" von Archimandrit Kirill (Govorun) ausgestellt. Von besonderer Relevanz für geistliche Bildung ist das Projekt „Schule der Informationsverarbeitung", in dem Fragen der wissenschaftlich-informationeller Tätigkeiten in den Bereichen humanitärer Wissenschaften und Theologie behandelt werden. Ein besonderes Leserinteresse haben die Projekte „Religionen ausgedachter Welten" und „Theologie in der Postmoderne" geweckt.

Da Wissenschaft ohne Offenheit und Diskussion unmöglich ist, beschränkt sich das Portal weder auf eine bestimmte Bildungsanstalt, noch auf eine bestimmte offizielle Struktur. Unsere Aufgabe ist es, eine hochwertige Plattform zur Besprechung aktueller Fragen bereitzustellen, an der sich alle beteiligen können, die für den professionellen Dialog offen sind. Die Diskussionsfreiheit zieht verschiedene, manchmal gegensätzliche Meinungen an. Deshalb kann die Redaktion auch Meinungen veröffentlichen, die mit ihrer eigenen übereinstimmen. Auch polemische Materialien werden publiziert. Wir sind für Zusammenarbeit offen und werden uns über neue Redaktionsmitglieder und andere aktive Teilnehmer unserer Arbeit freuen.

Chefredakteur des Portals

Erzpriester Pawel Welikanow

добавить на Яндекс добавить на Яндекс