Goldener Fonds
Leserkommentare rss

Artikel

Das schwächere Gefäß

Am 27. Oktober 2009 fand in der Moskauer Geistlichen Akademie das studentisch-wissenschaftliche Seminar „TEKNA“ statt, im dessen Rahmen Priester Vadim Korzhevsky, Student des 1. Studienjahres, folgenden Vortrag hielt. Wir laden die Leser ein, sich mit dem Text in der Fassung des Autors vertraut zu machen und ihn zu diskutieren. Ausführlicher... 18. November 2009
12. September 2016
Die Einführung der Allheiligsten Gottesgebärerin in den Tempel ist ein orthodoxes Hochfest, dessen Historizität aber in Frage gestellt wird. Sind Zweifel an der Überführung für Christen angemessen, oder wäre dies mit dem wahren Glauben unvereinbar? Um dieses Problem geht es im folgenden Artikel.

21. Mai 2015
In dieser Publikation macht Dr. phil. Archimandrit Simeon (Tomachinsky), Rektor des orthodoxen Seminars zu Kursk, die Leser auf die Gefahren aufmerksam, welche die Menschen im Internet erwarten. Die Lähmung des Willens des Menschen, der internetabhängig geworden ist, ist seiner Meinung nach das Schlimmste, und um dies zu vermeiden, ruft er nicht zur Verzicht auf eine so nützlichen Erfindung, sondern zur deren besonnenen Nutzung auf. Dieses Material wurde als Bericht auf der 1. Internationalen Konferenz „Elektronische Medien und orthodoxe pastorale Seelsorge“ in Athen präsentiert.

20. Februar 2015
„Er sagte, dass er nie mehr ins Gotteshaus gehen wird…“ Kinder von gläubigen Eltern, die eine kirchliche Erziehung erhalten haben, distanzieren sich manchmal ganz von der Kirche. Warum Ist das so, und was kann man dagegen tun? Diese Fragen beantwortet Erzpriester Alexey Uminsky, Beichtvater des St.-Wladimir-Gymnasiums.

27. Januar 2015
Erzpriester Pavel Velikanov, Hauptredakteur des Portals „Bogoslov.Ru“ und Vorsteher der Kirche zu Ehren der hl. Paraskewi von Ikonium in Sergijew Possad, beantwortet die Fragen von Anna Danilowa, Redakteurin des Portals „Orthodoxe Welt“ (www.pravmir.ru), über das Leben, den Tod und ihren Sinn.

31. Dezember 2014
In dieser Ansprache an die Teilnehmer des Internationalen Kongresses der orthodoxen Jugend in Moskau erörtert Seine Heiligkeit Patriarch Kyrill von Moskau und ganz Russland solche für die jungen Christen wichtigen Aspekte wie Jugendarbeit der Kirche, die Teilnahme der jungen Menschen am kirchlichen Leben und insbesondere an der gemeindlichen Beratung, nichteheliche Lebensgemeinschaften, Vorteile und Gefahren der Sozialnetzwerke und viele andere Themen.

17. Dezember 2014
Im zweiten Teil seines Artikels beleuchtet Diakon George Maximov die orthodoxe Ansicht über die sogenannten Wahrträumen.

26. November 2014
In diesem Artikel analysiert Diakon George Maximov die Einstellung zu Schlaf und Traum in der Heiligen Schrift und in den Werken der heiligen Väter.

14. November 2014
Orthodoxie und Toleranz, Putin und Byzanz – diese und viele andere Themen der Beziehungen zwischen Kirche und Staat behandelt Dr. phil. Protodiakon Andrey Kuraev in seinem Essay.

27. März 2014
Das hier präsentierte Dokument wurde vom Bischofskonzil der Russischen Orthodoxen Kirche (2. -5. Februar 2013) am  4. Februar  2013 verabschiedet.

6. März 2014
Am 27. Februar beginnt das Große Fasten. Welcher Sinn steht hinter den strengen Fastenregeln? Ist „Buße auf Befehl“ möglich? Was unterscheidet das Große Fasten von den anderen Fastenzeiten?  Diese und andere häufige Fragen beantwortet Erzpriester Pavel Velikanov, Dekan des St.Paraskeva-Metochions der St.Sergius-Dreiheitslavra und Hauptredakteur des Portals „Bogoslov.Ru“.

27. Februar 2014
Das hier präsentierte Dokument wurde auf der Sitzung des Geweihten Synods der Russischen Orthodoxen Kirche am 16. Juli 2013 verabschiedet (Journal der Sitzung des Geweihten Synods № 80).

21. Februar 2014
„Ihr nun sollt vollkommen sein, wie euer himmlischer Vater vollkommen ist“ (Mt 5,48) – hat Christus gesagt. Wo kommt aber das Gefühl her, dass wir häufig eher nicht die innerliche, sondern die äußerliche Vollkommenheit anstreben, uns also bemühen, die Regeln zu beachten, die es uns ermöglichen, uns so zu fühlen, als ob wir die höchste Pflicht erfüllt hätten und schon deshalb Christen heißen dürfen? Stimmt es, dass es ausreicht, sonntagmorgens aufzustehen, um zur Liturgie zu gehen, zu fasten und die Gebetsregel zu lesen, und dann wäre alles gut? Ist unser Glauben nicht etwa zu gemütlich geworden, so dass wir es vermeiden, uns einmal mehr anzustrengen und Vollkommenheit anzustreben? Über diese nicht gerade einfachen Themen sprechen wir mit Erzpriester Pavel Velikanov, Dekan des St.-Paraskeva-Metochions der St.-Sergius-Dreiheitslavra und Hauptredakteur des Portals „Bogoslov.Ru“.

18. Februar 2014
Das hier präsentierte Dokument wurde auf der Sitzung des Geweihten Synods der Russischen Orthodoxen Kirche, die am 25 und 26. Dezember 2013 stattfand, verabschiedet (Journal der Sitzung des Geweihten Synods № 157).

11. Januar 2014
Resolution der dem Heiligen Berg Athos gewidmeten internationalen Konferenz, die am 23-26. Juni 2013 in Weimar tagte.

28. November 2013
VORTRAG des Vorsitzenden des Außenamtes des Moskauer Patriarchats, des Metropoliten von Volokolamsk Hilarion, bei der Vollversammlung des Ökumenischen Rates der Kirchen  (Busan, Republik Korea, 1. November 2013)

1. November 2013
Es ist offensichtlich, dass die Bulgarische Kirche vor 1872 dem Patriarchat von Konstantinopel angehört hatte. Deshalb konnte die einzige kanonische Quelle der Autokephalie der Bulgarischen Kirche ein Beschluss eines Landeskonzils der Kirche von Konstantinopel  sein. Solch einen Beschluss gab es bekanntlich nicht. Aus Sichtweise der kirchlichen Kanones konnte die selbstverkündete Autokephalie der Bulgarischen Kirche bis zu ihrer Anerkennung durch die Ökumenische Patriarchie somit nicht als legitim gelten.In Wirklichkeit gibt die Geschichte dieser Anerkennung zu denken. Mehr dazu in der Fortsetzung des Artikels von Mönchspriester Tichon (Vasilyev).

18. Oktober 2013
Das Problem der Autokephalie von Landeskirchen ist eine der aktuellen zu diskutierenden Fragen, die auf interorthodoxen Treffen besprochen wird. In diesem Lichte ist es interessant und nützlich, sich mit der Wiederherstellung der Autokephalie der Bulgarischen Kirche im 19. Jahrhundert als einem prägenden Beispiel aus der Neuzeit vertraut zu machen.

16. Oktober 2013
Wir, die Oberhäupter und Repräsentanten der Orthodoxen Ortskirchen, die zusammen gekommen sind in Moskau zur Feier des 1025-jährigen Jubiläums der Taufe Russlands auf Einladung von Patriarch Kirill von Moskau und ganz Russland, sehen es als unsere Pflicht an die Stimme zu erheben zur Verteidigung unsrer christlichen Brüder, die der Verfolgung wegen ihres Glaubens in den verschiedenen Teilen der Welt heute ausgesetzt sind.

16. Oktober 2013
Höchstgeweihte Gebieter, liebe Väter! Mir ist die Ehre zugefallen, heute ein Wort vor dieser besonderen, einzigartigen Versammlung zu sprechen. Erstmalig in Deutschland treffen sich orthodoxe Priester aller Landeskirchen zu einer Pastoralversammlung. Unsere gemeinsame Sprache ist Deutsch.

добавить на Яндекс добавить на Яндекс