Функционирует при финансовой поддержке Федерального агентства по печати и массовым коммуникациям
Goldener Fonds

Artikel

Hilfsdisziplinen > Politikwissenschaft

Sehr geehrter Kollege, erlauben Sie mir, mit Ihnen nicht ganz einverstanden zu sein

Orthodoxie und Toleranz, Putin und Byzanz – diese und viele andere Themen der Beziehungen zwischen Kirche und Staat behandelt Dr. phil. Protodiakon Andrey Kuraev in seinem Essay. Ausführlicher... 14. November 2014
19. Juli 2011
Eine Antwort der Gemeinschaft Evangelischer Kirchen in Europa (GEKE) – der Leuenberger Kirchengemeinschaft – auf die „Grundlagen der Lehre der Russischen Orthodoxen Kirche über Würde, Freiheit und Rechte des Menschen".
1. Juli 2011
Intoleranz gegenüber und Diskriminierung von Christen können sich nicht nur in Form direkter körperlicher Gewalt äußern. Verletzungen von Christenrechten gibt es auch immer häufiger im Rahmen der existierenden Rechtsysteme. In Europa, dessen Kultur auf christlichen Werten und Traditionen gründet, wird das Christentum zunehmend aus der öffentlichen Sphäre herausgedrängt. Der Kampf gegen die Christianophobie ist also nötig zum Schutz der christlichen Identität Europas.

8. Februar 2011
Im Dezember 2010 besuchte Mönchpriester Ioasaph (Tandibilang), Vorsteher der St.-Wladimir-Gemeinde in Jakarta (Indonesien), Moskau. Die orthodoxe missionarische Gesellschaft zu Ehren des Hl. Serapion von Kosche-Osero hat ein Treffen mit Vater Ioasaph organisiert, an dem viele orthodoxe Missionare Moskaus teilgenommen haben. Im Weiteren werden die Antworten von Vater Ioasaph auf die während des Treffens gestellten Fragen zum ersten Mal publiziert.

31. März 2010
Dem eigenständigen Raum der ostslawischen Zivilisation droht eine allmähliche Involvierung in die Einflusssphäre der europäischen Kultur mit ihrer Ideologie der säkularen Weltanschauung. Im Lichte dessen wächst die Aktualität der Konfrontation der liberal-säkularen Ideologie mit der religiösen Weltanschauung, was Priester Sergius Svonarev in seinem Artikel erhellt.

16. Dezember 2009
Seit diesem Lehrjahr ist es in Deutschland erlaubt, das Fach „Grundlagen der Orthodoxen Kultur" zu unterrichten. Während in Russland immer noch darüber gestritten wird, ob diese Disziplin notwendig sei, wird dieses Fach in normalen deutschen Schulen bereits gelehrt. Dieser Durchbruch ist das Ergebnis der Bemühungen der Berliner Diözese des Moskauer Patriarchats und, persönlich, von Igumen Daniil (Irbits), zuständig für die Beziehungen der Diözese zu den Organen der BRD und zur Öffentlichkeit. Schon drei Jahre lang ist Igumen Daniil Mitglied der Arbeitsgruppe Integration beim Bundeskanzleramt und gleichzeitig stellvertretender Statthalter des ersten sich in Deutschland befindlichen Klosters des Moskauer Patriarchats. Über das gerade aufzubauende Kloster, Bundeskanzlerin Angela Merkel, Orthodoxie-Unterricht in deutschen Schulen und das spirituelle Leben in Deutschland hat ein Korrespondent der Zeitschrift „Wir in Russland und im Ausland"[1] mit Vater Daniil gesprochen.

12. März 2009
Dieser polemische Artikel von Dr.Phil. W. K. Schokhin, dem Leiter der Abteilung für Religionsphilosophie des Instituts für Philosophie der Russischen Akademie der Wissenschaften (RAW), ist der Zukunft des Christentums in Westeuropa gewidmet. Der Autor beschäftigt sich mit der Frage, ob das Christentum es schaffen könne, unter den Bedingungen totaler politischer Korrektheit zu überleben, und beantwortet diese Frage positiv.

добавить на Яндекс добавить на Яндекс