Функционирует при финансовой поддержке Федерального агентства по печати и массовым коммуникациям
Goldener Fonds
Leserkommentare rss

Die Konferenz „Russische Patrologie“ an der Geistlichen Akademie von Moskau wurde heute beendet.

3. Dezember 2008
Am 2 Dez. wurde die alljährliche Konferenz der Geistlichen Akademie von Moskau beendet. Angeschlossen wurde die Konferenz an die Gedenkfeier des Erleuchters und Metropoliten von Moskau, Filaret. Die Konferenz war dieses Jahr der Russischen Patrologie gewidmet.

Den ersten Vortrag hielt der Doktor für Theologie, Professor der Geistlichen Akademie von Moskau, A. I. Osipow. Das Thema seines Vortrages war: „Der Erleuchter Ignati (Brjantschaninow) – der Wegführer im geistlichen Leben.“ Der Professor lenkte die Aufmerksamkeit darauf, dass das Werk des Erleuchters Ignati – die Fabel des geistlichen Lebens ist. Viele Heilige formulierten ihr Wissen für „geistliche Athleten“, der Erleuchter Ignati studierte das Schaffen der Heiligen Väter im Bezug auf das weltliche Leben, auf den ermatteten Zustand des Menschen. Indem der Professor den Gedanken des Erleuchters betonte, dass die guten Werk nicht gut sein können, solange sie nicht um Gottes willen gemacht werden, bestärkte er noch sein Wort mit dem Zitat des Heiligen: „derjenige, der durch eigene Gerechtigkeit zufrieden gestellt ist, wird Christus nicht brauchen.“ 

Unter anderen waren folgende Vorträge zu hören:

RAN – Geschichtsuniversität, Aleksej Lwowitsch Beglow: „Der Geist der Heiligen Väter in dem russischen Starzentum (19. – 20. Jhr.)“ 

PSTGU – Die Universität des Heiligen Tichon, Pjotr Borissowitsch Michajlow: „Die russische Neupatristische Synthese – die Konzeption der Synthese des V. Pawel Florowski“. 

Dozent der Geistlichen Akademie von Moskau – Kandidat für Theologische Wissenschaften, Abt Andronik (Trubatschew): „Das patristische Erbe des gottseligen Serafim von Sarow“. 

Doktor für Philosophie, Lehrer an der Geistlichen Akademie von Moskau, Priestermönch, Nikolaj Sacharow: „Der gottselige Siluan vom Berg Athos und der russische Religionsgedanke“. 

Lehrer der Geistlichen Akademie von Moskau, Georgij Jewgenjewitsch Kolywanow widmete sein Vortrag der Untersuchung des pädagogischen Gedankens in dem Schaffen Heiligen Väter von Russland. 

Pawel Kirillowitsch Dobrozwetow, Kandidat für philosophische Wissenschaften, Lehrer der Geistlichen Akademie von Moskau, schloss die Konferenz mit seinem Vortrag, über die Veröffentlichungen der Heiligen Väter in Russland, ab. 

Zum Abschluß der Konferenz bedankte sich der Prorektor der Akademie, M.S. Iwanow, bei den Dozenten, unterstrich die Aktualität ihrer Themen, und äußerte die Hoffnung, dass das geistliche Erbe des russischen Volkes einen hohen Wissensdurst der Studenten der geistlichen Schulen wecken wird.

http://www.mpda.ru/
Weitere Nachrichten der Rubrik Patrologie
Andere Nachrichten
декабрь 2008
Пн Вт Ср Чт Пт Сб Вс  
1 2 3 4 5 6 7  
8 9 10 11 12 13 14  
15 16 17 18 19 20 21  
22 23 24 25 26 27 28  
29 30 31  
добавить на Яндекс добавить на Яндекс