Функционирует при финансовой поддержке Федерального агентства по печати и массовым коммуникациям
Goldener Fonds

Die georgischen Experten vermuten, die Reliquien des Bekenners Maxim gefunden zu haben

13. August 2010
Nach einer Vorabinformation der Experten, wurden in der georgischen Stadt Tsageri die heiligen Gebeine des Bekenners Maxim aufgefunden, berichtet die Agentur „Pirweli“.

Tsageri ist eine Stadt im Norden Georgiens, die sich am Ufer der Mündung des Flusses Rioni befindet. Im Mittelalter war in Tsageri eine Diözese. Zum Gegenwärtigen Zeitpunkt ist hier die Residenz des Bischofs von Konstantinopel und Lentechsk.
 
Zur Zeit der Renovierungsarbeiten im Kloster, das den Namen des Heiligen Maxims des Bekenners trägt, ist der Altarboden aufgehoben worden. Unter diesem wurde ein Schädel mit einem Kreuzzeichen entdeckt. Die Vermutung, dass diese Reliquie dem Heiligen Maxim gehören könnten, basiert auf historischen Quellen, denen zufolge der Heilige Maxim der Bekenner in diesem Kloster begraben worden ist.
 
Die endgültige Analyse der Reliquien des Heiligen Maxim des Bekenners wird die Staatsuniversität von Tiflis (Hauptstadt Georgiens: auch Tbilisi genannt) vornehmen.
 
Die Renovierungsarbeiten des Klosters werden fortgesetzt.

http://www.blagovest-info.ru/

Weitere Nachrichten der Rubrik Geschichte der autokephalen und autonomen Kirchen
Andere Nachrichten
август 2010
Пн Вт Ср Чт Пт Сб Вс  
1  
2 3 4 5 6 7 8  
9 10 11 12 13 14 15  
16 17 18 19 20 21 22  
23 24 25 26 27 28 29  
30 31  
добавить на Яндекс добавить на Яндекс